Das Rote Neukölln: Neue stadtpolitische Kämpfe – Erfahrungen und Perspektiven

Diskussion
Di. 22. Mai. 2018

Berlin

19:00 Uhr
Wipperstr. 6

Neukölln ist von Mietsteigerungen und Verdrängung besonders krass betroffen. Doch auch der Widerstand wächst: Hausgemeinschaften wehren sich gegen Luxussanierung, Initiativen kämpfen gegen den Ausverkauf ihrer Kieze, Neuköllnerinnen und Neuköllner schließen sich zusammen und setzen Bezirksamt und Senat unter Druck.

    Welche Möglichkeiten gibt es, die verschiedenen Kämpfe zu verstetigen und zu bündeln?
    Welche langfristigen Ziele und Strategien führen zum Erfolg?
    Und wie ist das Verhältnis von Bewegung und Partei hier in Neukölln?

Die Interventionistische Linke hat in ihrer Broschüre „Das Rote Berlin“ eine Strategie zur Abschaffung des privaten Wohnungsmarkts entwickelt. Sie macht darin Vorschläge, wie mit konkreten, umsetzbaren Forderungen eine sozialistische Stadt erkämpft werden kann.

Auf Einladung der Neuköllner LINKEN wollen wir diese Ideen gemeinsam diskutieren. Es geht darum, welchen Nutzen wir aus diesen strategischen Überlegungen für die politische Praxis ziehen können, und Erfahrungen über laufende Projekte austauschen.